Projekt

Solutions

Stadt und Umwelt

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Antje Boetius, Rosemarie Heilig und Dr. Dietrich Schmidt

Bis zum Jahr 2050 werden mindestens zwei Drittel der Menschen in Städten leben. Die globale Urbanisierung stellt einerseits enorme Herausforderungen an eine nachhaltige Entwicklung und bietet gleichzeitig große Chancen – wie etwa die Realisierung nachhaltiger Verkehrs- und Flächenkonzepte. Die Dichte urbaner Siedlungen kann zudem helfen, den Umweltverbrauch durch effiziente Bodenausnutzung zu begrenzen. Im Themenabend »Stadt und Umwelt« widmet sich die Luminale den ökologischen Fragen unserer Zeit. Wie gelingt die Balance von Umweltschutz und urbanem Wachstum? Was ist vom Klimawandel weltweit, und was in unserem urbanen Umfeld sichtbar? Was können wir tun, um uns dem Klimawandel anzupassen, was um ihn zu stoppen? Und welche Strategien verfolgen Frankfurt und Offenbach, um trotz des prognostizierten Bevölkerungswachstums Luft und Wasser sauber zu halten, lebenswerte Grünflächen bereitzustellen und Lärm zu reduzieren?

Diskusison in deutscher Sprache.

Speaker

Prof. Dr. Antje Boetius ist Meeresbiologin und Professorin der Universität Bremen. Seit November 2017 leitet sie das Alfred-Wegener-Institut für Polar und Meeresforschung in Bremerhaven. Sie hat über 45 Tiefsee- und Polar-Expeditionen durchgeführt und erforscht die Lebensvielfalt des Ozeans.

»Die Arktis ist die Region der Erde, die sich am schnellsten durch globale Erwärmung verändert. Klimamodelle lassen ein Verschwinden der sommerlichen Meereisbedeckung bereits in wenigen Jahrzehnten erwarten. Antje Boetius berichtet von ihren Beobachtungen in den eisbedeckten Nordmeeren und von den Auswirkungen auf das Leben in der Arktis.«

Rosemarie Heilig ist Biologin und Dezernentin der Stadt Frankfurt für Umwelt und Frauen. Schwerpunkte sind Klimaschutz und die Förderung grüner Stadtteile durch Reduktion von Lärm und Straßenverkehr.

»Die weltweite Veränderung des Klimas zeigt besonders starke Auswirkungen in dicht bebauten urbanen Regionen. Die Umsetzung klimaschützender Maßnahmen liegt in der Hand der Kommunalpolitik. Der Klimaplanatlas für die Stadt Frankfurt berücksichtigt den Temperaturanstieg bis 2050 und verdeutlicht die Bedeutung von Grünflächen in und um die Stadt für die Entstehung von Kalt- und Frischluft.«

Tekn Dr. Dietrich Schmidt leitet die Abteilung Strom-Wärme-System im Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE in Kassel. Seine wissenschaftliche Arbeit fokussiert auf energieeffiziente Gebäude/Quartiere und ihre Versorgungssysteme.

»Die Energiewende stellt Städte und Kommunen vor enorme Herausforderungen, denn der globale Klimaschutz wird auf lokaler Ebene umgesetzt! Für die Erschließung von erneuerbaren Energiequellen, z.B. für die Wärmeversorgung, sind Stadtteile oder Quartiere der passende Maßstab. Hier müssen Versorgungsseite und Energieanwender stärker als integrale Systeme betrachtet und entsprechende Geschäftsmodelle umgesetzt werden.«

Moderation

hr-iNFO freut sich, als Partner der Luminale 2018 dabei zu sein. Die Themenabende Stadt und Architektur, Stadt und Mensch und Stadt und Umwelt im Instituto Cervantes, werden von den hr-iNFO Redakteuren Christoph Scheffer und Petra Boberg moderiert. Petra Boberg arbeitet als Redakteurin in der hr-iNFO Recherche-Redaktion.

 


 

Podiumsdiskussion

Stadt und Umwelt

23. März 2018, 20:00 – 22:00 Uhr

 

Instituto Cervantes, Staufenstraße 1, 60323 Frankfurt am Main


Das Projekt wird unterstützt von

Polytechnische Gesellschaft



Karte